UNI EN ISO 14119 WIRD UNI EN 1088 ERSETZEN

UNI EN ISO 14119 WIRD UNI EN 1088 ERSETZEN

UNI EN ISO 14119 wird UNI EN 1088 ersetzen, Innensperrung von mobilen Schutzvorrichtung, welche Neuigkeiten:

Der Gebrauch von Innensperrung Mechanismus auf die Sicherheitstueren ist eine erprobte Uebung fuer den Maschinenschutz mit over-travelling Gefahr. Die Innensperrung versichert dass die Tuer nicht geoeffnet wird bis die Maschine nicht komplett gehalten hat. Das erfolgt durch die Einsetzung in dem Zugangsbereich von einem Schalter der eine elektromagnetische Sperrvorrichtung mit Magnetspule, enhaelt. Das wird nur infolge eines bestimmten Signal entblocked.
 
Gemaess der geltende Norm UNI EN 1088  scheint es kompliziert den richtigen Schaltertyp zu bestimmen, Aufgrund der unklarer Auffassung, dagegen die neue Norm EN ISO 14199 verspricht die Aufgabe mit klaren Anweissungen zu vereinfachen. 
 
Beschreibung der neuen Norm EN ISO 14119
 
UNI EN 1088 “ Maschinensicherheit - Innensperrung-Vorrichtung mit Schutz verbunden – Planungsgrundsaetze” ist momentan der “Standard”,  wurde gemaess neue Maschinenvorschrift 42/2006 armonisiert. 
Diese Norm ist seit 1995 im Kraft, wurde unbedeutend im Jahr 2005 und 2008 revidiert. 
Seit 2011 gibt es beim dem technischen Ausschuss fuer die Maschinensicherheit ISO TC/199  das Revidierungsprojekt EN ISO14119. Die Endversion ist fuer den Anfang 2013 vorgesehen.

Standard Bewertung eines Sperrung-Mechanismus mit einem Beispiel
 
Wir benutzen ein Beispiel um den Projektlauf zu beschreiben: Eine Textildruckmaschine, wo die Hauptgefahr besteht von der hohen Geschwindigkeit der Walzen, und auf deren Traegheit auch nach den 
Halt ( auch im Notstandsfall ).
In der ersten Phase, die Gefahr-Analyse kann gemaess EN ISO 12100 gefuehrt werden, oder gemaess den entspraechende Standard von Typ C: UNI EN ISO 11111.
Die Gefahranalyse zeigt die Quetschung der unteren und oberen Glieder , verursacht von der Bewegung der Walzen bei der Aufrollen der Textilien, und deswegen soll man ein Aussenschutzgitter vorsehen, solches Schutzgitter ist gemaess UNI EN ISO 953, UNI ISO 13857 dimensioniert. Die daraus entstehende Planung sieht dafuer Zugangstueren fuer die Entladung des Produktes oder fuer die Wartung, wohin ein Sicherheits-Mikroschalter vorzusehen ist. Hinzu soll man pruefen ob eine Sperrvorrichtung mit Magnetspule um die Teuroeffnung zu verspaeten, bis zum halt der Walzen ,notwendig ist.



Um die Analyse zu vervollstaendigen, soll man den Sicherheitsabstand gemaess Norm EN ISO 13855 errechnen. Diese Norm bestimmt den Abstand zwischen Zugangstueren und den Gefahrbereich. 
Der Paragraph 9 beschreibt den erfordenlichen Mindestabstand, so dass keine Gefahr nach der Oeffnung der Tueren, wahrend der over-travelling, bestehen wird.
 
Der Mindestabstand wird wie folgt errechnet:
S = (KxT) + C
 
wobei:
 
S = Mindestabstand in mm
K = Fester Faktor  zeigt die Annaehrungsgeschwindigkeit – Eindringen in mm/s eines Koerpers
T = Notwendige Gesamtzeit ( t1+t 2 ) damit die Maschine sicher ist, in Sekunden ausgedruckt.
C = Ist der Eindringen-Abstand in mm, Schutzabstand gemaess UNI ISO 13857
 
Die Annaehrungsgeschwindigkeit ist ein konstanter Faktor gleich 1600 mm pro Sekunde. 
Fuer unser Beispiel stellen wir eine Abstand zwischen Gefahr und Schutzstelle C = 500 mm vor.
 
Die Gesamtzeit bis zum Halt ( t1+ t 2 ) ist mit 5 Sekunden vom Projekteur errechnet worden ( wo “t1” ist die Zeit bis zum Empfang des Gefahrsignals vom Kontrllsystem und “t2” die Zeit fuer die Maschine bis zum totalen Halt.
 
Deswegen
 
S = ( 1600x5) + 500 = 8500 mm
 
Es ist offensichtlich, dass diese Abstand die Installierung eines Systems mit Innensperrung mit Halt bedarf.
Soll man erlauben dass die Maschine bis zum Ende des Laufes laeuft. Man soll sich im Sicherheit befinden bevor die Tueren entblockt werden.
 
Also soll man wieder die UN EN 1088 Normen um das Komponent auszuwaehlen, nachsehen.
 
Die Hauptforderung ist dass das Haltemechanismus nur mit Energieimpuls entblocked werden kann. 
Blockiert wird es mit eine Feder. Aber die Norm sieht auch Faelle vor ,wo ein different Prinzip angewandt werden soll , z.B. wenn ein Brand mit Stromausfall innerhalb der Anlage entsteht, und der Zugang an die Feuerwaehrleute garantiert werden soll. Im Vergleich zu EN 1088 , die neue Norm EN ISO 14119  schreibt vor,  dass der Zugang zu der Maschine im Falle von Notfall , die Innesperrung soll ohne Werkzeug enblocked werden.
 
Die naechste eingefuehrte Forderung in der EN ISO 14119 bestimmt, dass die Blockstellung der Haltevorrichtung kontrolliert werden soll, sodass die Maschine nicht wenn die Schliessvorrichtung mit absoluter Sicherheit geschlossen ist, anlaufen kann.
Die beteiligte Sicherheitsfunktion ist die Kontrolle des Blocksystems der Innensperrung-Vorrichtung dass gemaess der Gefahranalyse realisiert werden soll. In unser Fall ist die Katagorie 4 zu erreichen, da der Plr dass erreicht werden soll gemaess Norm EN ISO 13849 ist “e”.
 
Die elektronische Ueberwachung ist normalerweise mit einem einzig Sensor mit  zwei Kanaelen realisiert, 
dennoch , die Kategorie 3 und 4 verlangen zwei Sensoren. Bedeutet das, dass unbedingt zwei Innensperrung-Vorrichtungen fuer den Zugang benoetigt werden?
 
Die EN ISO 14119 antwortet auf diese Frage indem sie feststellt, dass es die “fault exclusion” ( Defekt ausschliessen ) verwendet werden kann. Bezogen auf moegliche Schaden auf die Innensperrung auch fuer Ple und SIL3. In anderen Worten ist es moeglich ein einziger Innensperrungssystem zu verwenden.
 
Eine andere Frage ist : Ist die Schliessmechanismus-Kontrolle von Bedeutung bei “ safety assessment”  (13849) ? Wenn ja, wie erfolgt die Bewertung ?
Die neue Norm EN ISO 14119 beantwortet auf diese Frage, aber nicht zweifelsfreierweise. Es wird bemerkt, dass der Prformance Level PL der Innensperre normalerweise niedriger als PL vom Kontrollsystem ist. Der Zufall dass eine Gefahr enstehen wird, gibt es nur sehr seltsam. Der Grund liegt daran, dass das Kontrollsystem der Sperrposition des Schalters wechselt in “off” sobald eine unkorrekte Oeffnung der Tueren erfolgt. Deshalb die Gefahr von einer Maschine in over-traveling besteht nur in diesem Fall.
 
Allgemein kann man sagen, dass die Innesperrungen sollen eine grundsaetzliche Sicherheitsfunktion fuer den  unerwartete Anlauf der Anlage, darstellen. Deshalb, die Auswahl des zu verwendeten Komponent soll sicher stellen, dass die Vorrichtung fuer die Vorbeugung der Schliessung  des Schalters ( mit  Anlauf demzufolge ) nur mit geschlossener Tuer moeglich ist. Solch Mechanismus heisst “Failsafe” in der Norm ISO 14119.
Mit der zukunftige Norm EN ISO 14119 die Einschaetzung und der Gebrauch von elektromagnetische Vorrichtungen wird einfacher, da die Prozedur deutlich beschrieben ist. Ausserdem die neue Norm beinhaltet eine simplifizierte Einschaetzung der Eingreifungsgefahr und die Beschreibung der Verbindung in einem Kontrollsystem. Dennoch diese sind nur einige der Aenderungen in der Norm EN ISO 14119, andere Vertiefungen kommen spaeter.



Access produziert Modul-Aussenschutz-Systemen und mit dem Projekt Perimetra beschaeftigt sich mit funktionstuechtige Sicherung. Es werden sichere Aussenschutzanlagen geplant welche die Produktion der Anlagen nicht negativ beeinfleussen.
Unsere Produkten und Projekte sind gemaess der Maschinenvorschriften CE und die armonisierten Normen B und C zertifiziert.
 
 
 
 
Wollen Sie eine Beratung?
Kontaktiere uns SOFORT online Kostenlos


Access s.r.l.

GESCHÄFTSSITZ
Via Provinciale 56, n. 56
23878 Verderio (LC)

ERZEUGUNG
via San Francesco d'Assisi, n. 16
23899 Robbiate (Lc)

Kontaktieren Sie Uns

Tel. +39 039 9515951
Fax +39 039 513257

MwSt 05718410961
info@accessafe.eu
Cookie policy | Privacy policy

Anmeldung für Newsletter

Reservierter Bereich


ANMELDEN | PASSWORD MERKEN